Meine Tipps zum Waschen und Pflegen deiner Stoffe | einfach naehen lernen

Um lange Freude an Stoffen und den daraus genähten Kleidungsstücken zu haben, ist es wichtig, sie richtig zu pflegen. Bei den vielen Piktogrammen, die es als Pflegehinweise gibt, verliert man aber schnell den Überblick. Damit du in Zukunft immer weißt, welches Material wie behandelt werden muss, kommen hier meine Tipps zur richtigen Pflege von Textilien und eine Übersicht der gängigsten Wäschezeichen.

Tipp Nr. 1

Halte dich an die Pflegehinweise der Hersteller. Dabei ist es ganz gleich, ob es sich um fertige Kleidung handelt oder um Meterware, die noch vernäht wird. Wasche, trockne und bügle alle Textilien wie angegeben oder noch schonender.

Tipp Nr. 2

Wasche alle Stoffe, die auch nach dem Vernähen gewaschen werden, IMMER vor. So wäschst du nicht nur sämtliche ggf. vorhandenen Chemikalien und Beschichtungen raus, du beugst auch dem Einlaufen des fertigen Kleidungsstückes vor. Vor allem Stoffe aus Naturmaterialien wie z.B. Baumwolle laufen beim Waschen in der Regel ein. Damit das genähte Kleidungsstück trotz des Waschens also noch passt, sollte der Stoff vor dem Vernähen schon eingelaufen sein.

Tipp Nr. 3

Wasche Stoffe und Kleidung auf links um die „schöne“ rechte Seite zu schonen. Meterware kannst du dafür einfach rechts auf rechts an den Schneidekanten zusammennähen, sodass eine Art Tunnel entsteht.

Tipp Nr. 4

Nutze für farbige Textilien Fein- oder Colorwaschmittel. Vollwaschmittel enthalten in der Regel Bleiche und sind somit nur für helle Wäsche geeignet.

Tipp Nr. 5

Wasche bedruckte Stoffe und Kleidungsstücke nicht mit „harten“ Textilien wie Jeans zusammen. Diese können wie Schleifpapier auf die Stoffe wirken, was zu dünneren Stellen und abgeriebener Farbe führen kann.

Tipp Nr. 6

Schleudere die Wäsche mit geringeren Schleuderzahlen bis 1000 U/min., um sie zu schonen.

Tipp Nr. 7

Werfe Kleidung und Stoffe so selten wie möglich, noch besser gar nicht in den Trockner. Im Trockner verlieren Textilien jedes Mal viele, viele Fasern, was sie immer dünner werden lässt.

Tipp Nr. 8

Nutze keinen Weichspüler. Zumindest nicht bei Funktionskleidung & -stoffen, diese verlieren durch Weichspüler ihre Atmungsaktivität, da die Fasern verkleben. Ähnliches gilt für Wolle, Mikrofasern, Fleece und Daunen – durch Weichspüler verlieren sie ihre Flauschigkeit, die Fasern verkleben und können sich nicht mehr aufplustern.

 Tipp Nr. 9

Nutze die folgende Übersicht, damit du nie mehr vergisst, welches Wäschezeichen welche Pflege meint. Am besten lädst du dir dazu den Spickzettel herunter, druckst ihn aus und pinnst ihn dir an einer gut sichtbaren Stelle fest.

Meine Tipps zum Waschen und Pflegen deiner Stoffe | einfach naehen lernen

Ich hoffe mit diesen Tipps und der Übersicht der Wäschezeichen, werden dir deine Stoffe und selbstgenähten Kleidungsstücke in Zukunft lange Freude bereiten!

Viel Spaß beim Waschen und Pflegen!

Folge mir auch auf: