Strickpulli | einfach nähen lernen

Die Tage werden wieder kürzer und die Temperaturen sinken. Genau die richtige Zeit, um sich einen schönen, kuscheligen Pulli aus Strick zu nähen. Mein Lieblingsmaterial derzeit: Seemanns Strick*.

Alles entstand mit einer Idee und einem Stoff aus meinem Fundus. Und zwar wollte ich gerne ein Strickoberteil mit einem relativ tiefen V-Ausschnitt haben. Diese graue Variante ist mein Prototyp geworden.

Strickpulli | einfach nähen lernen
Pulli aus Seemanns Strick | einfach nähen lernen

Wie das Schicksal so will, hatte ich zufälliger Weise noch diesen weißen Seemanns Strick da. Der war eigentlich für einen Cardigan gedacht, den es den ganzen Sepember für alle Premium Mitglieder kostenlos auf meiner Seite zum Downloaden gibt.

Du bist noch kein Premium Mitglied? Dann melde dich hier an!

Aber wie das mit Plänen manchmal so ist, sind die dafür da durchkreuzt zu werden. Denn ich habe mir überlegt, genau so einen weißen dicken Strickpulli mit V-Ausschnitt wollte ich schon lange in meinem Kleiderschrank haben. Dann ist allerdings folgendes passiert:

Den Pulli aus diesem wunderbaren Seemann Strick habe ich genauso genäht wie den Grauen, nur leider ist mir der Ausschnitt dann doch etwas zu freizügig geworden. Im Vergleich kann man sehr gut den unterschiedlichen Effekt von verschiedenen Materialien sehen. Denn der Graue ist aus einem relativ dehnbaren Strickstoff und obwohl es recht tief ausgeschnitten ist, legt sich der Ausschnitt dennoch sehr schön an, so dass man nicht hineinschauen kann. Der weiße Seemann Strick ist weniger dehnbar und steht daher viel zu sehr ab.

Pulli aus Seemanns Strick | einfach nähen lernen
Strickpulli | einfach nähen lernen

Solche Fehler passieren, aber jedem Schlechten lässt sich ja auch etwas Gutes finden. Denn ich habe das Halsbündchen noch einmal abgetrennt und nehme dich jetzt beim Anpassen mit. Ich zeige dir also wie ich den V-Ausschnitt konstruiert und die Säume abgeschlossen habe.

Grundlage für meinen Pulli aus Seemanns Strick mit tiefen V-Ausschnitt ist mein Basicshirt Fanéla. Da ist bereits ein V-Ausschnitt eingezeichnet, allerdings ist der nicht so tief, sodass ich ihn hier um ca. 11,5 cm nach unten verlegt habe.

Tipp: Wenn du einen Ausschnitt einfach frei veränderst, ist es wichtig, dass die Schulternaht am Ende immer noch so breit bleibt wie im Original.

Strickpulli | einfach nähen lernen
Strickpulli | einfach nähen lernen

Außerdem habe ich den Ärmel noch etwas gekürzt, weil ich ursprünglich schöne große Bündchen am Ärmel haben wollte. Das habe ich für dich noch einmal ausgemessen und habe den Ärmel um 11 cm gekürzt.

Strickpulli | einfach nähen lernen

breites Halsbündchen erstellen

Strickpulli | einfach nähen lernen

Für den V-Ausschnitt habe ich mir zunächst einmal vorne die Mitte mit einer Stecknadel markiert und dann rundeherum einmal ausgemessen, wie groß denn mein Halsausschnitt nach meiner Anpassung geworden ist. Dafür bin ich ganz locker mit dem Maßband einmal herumgegangen und das sind bei mir 1 m.

Dann habe ich mir passend dazu einen Streifen zugeschnitten. Der erste Versuch war 90 cm, schlussendlich habe ich es aber auf 75 cm gekürzt und entsprechend dem Fadenlauf auf 10 cm Breite zugeschnitten.

Im nächsten Schritt habe ich dann das zukünftige Halsbündchen links auf links zur Hälfte gefaltet und mein V entsprechend ausgeschnitten. Da habe ich jetzt auch nicht viel ausgemessen, sondern einfach quer geschnitten.

Wichtig ist, dass die kürzere Seite dort ist, wo das Bündchen geschlossen ist, sodass am Ende so ein Schwalbenschwanz entsteht. Das gleiche übertrage ich auf der anderen Seite. Dafür lege ich es einfach übereinander und schneide das entsprechende Dreieck aus.

Strickpulli | einfach nähen lernen
Strickpulli | einfach nähen lernen

Im nächsten Schritt liegt das Halsbündchen jetzt rechts auf rechts und das V wird mit der Nähmaschine zusammengenäht. Hierfür habe ich einen ganz normalen Geradstich eingestellt. Es empfiehlt sich hier einmal die Mitte zu markieren, damit du weißt, wo du das Nähfüßchen drehen musst. Denn wenn du es drehst, muss die rechte Kante des Füßchens mit der Stoffkante übereinander liegen. Dann nähe ich den Schwalbenschwanz auch schon zu Ende.

Strickpulli | einfach nähen lernen

Halsbündchen an V-Auschnitt stecken und festnähen

Um mein fertiges Halsbündchen jetzt anzunähen, suche ich mir einmal die hintere Mitte. Dafür lege ich einmal die beiden Schulternähte übereinander und finde so ganz praktisch die Mitte. Vorne die Mitte ist immer noch markiert.

Strickpulli | einfach nähen lernen

Jetzt nehme ich mir mein Halsbündchen, welches mittlerweile schon wieder links auf links zusammenliegt und suche mir auch hier erst einmal die Mitte und markiere sie. Wenn ich mir das jetzt mal grob hinlege, sollte es am Ende ungefähr so aussehen:

Strickpulli | einfach nähen lernen

Das heißt nun klappe ich das Ganze rechts auf rechts einmal übereinander und beginne vorne mit dem V. Dafür nehme ich mir die Mittelnaht und lege die genau dort hin wo ich mir mit der Stecknadel die Mitte markiert habe. Das fixiere ich zunächst mit einer Lage, denn das ist die, die später dann auch von außen zu sehen ist. Wenn das alles schön glatt und gerade liegt, dann nehme ich die zweite Seite von dem Halsbündchen, lege es übereinander und fixiere es dann nur mit der Stecknadel.

Strickpulli | einfach nähen lernen
Strickpulli | einfach nähen lernen

Damit ich das Halsbündchen jetzt aus Versehen nicht verdreht annähe, arbeite ich mich an den offenen Kanten entlang bis ich zu der hinteren Mitte jeweils gekommen bin und dort bringe ich das Halsbündchen rechts auf rechts auf den Ausschnitt auf und fixiere alle drei Schichten mit einer Klammer.

Jetzt kann ich mir sicher sein, dass ich den Ausschnitt nicht verdreht aufstecke und beginne vorne am V das Halsbündchen gleichmäßig auf den Ausschnitt aufzustecken.

Strickpulli | einfach nähen lernen
Strickpulli | einfach nähen lernen

Dann hat sich gezeigt, dass ich das Halsbündchen wohl doch etwas zu knapp zugeschnitten habe und ich das dann recht stark dehnen musste. Ursprünglich bei dem Grauen hatte ich 90 cm, jetzt sind es 75.  Allerdings ist der Seemanns Strick ein eher unelastischer Baumwollstrick. Also irgendwo zwischen 90 und 75 cm wäre wohl die perfekte Länge gewesen. Da bei einem V-Ausschnitt die Seiten vorne ja gerade sind, sollte man das Strickbündchen dort gar nicht dehnen müssen, sondern erst kurz vor der Schulter und hinten im Nacken, damit es sich dort richtig anlehnen kann. Aber dadurch, dass ich ja etwas zu kurz zugeschnitten hatte, musste ich jetzt vorne auch etwas dehnen.

Zum Thema V-Ausschnitt habe ich auch noch andere Videos gemacht, wenn du das Ganze noch etwas detaillierter sehen möchtest, findest du es hier.

Zum Zusammennähen habe ich jetzt einen normalen Geradstich gewählt und auch die Stecknadel auf den Ausschnitt gesteckt. Also einmal auf die andere Seite, sodass das Bündchen jetzt unten liegt. Nun nähe ich es zunächst einmal komplett unten in die Spitze von dem V, lasse die Nadel im Stoff stecken und drehe das Ganze um. Außerdem achte ich darauf, dass darunter jetzt auch keine Falten entstehen und kann dann meine Naht ganz normal fortsetzen.

Strickpulli | einfach nähen lernen

Wie ich schon gesagt habe, musste ich jetzt hier am Ausschnitt etwas mehr ziehen als man es eigentlich macht. Das Ergebnis siehst du hier:

Strickpulli | einfach nähen lernen

Nahtzugaben im V-Ausschnitt versäubern

Strickpulli | einfach nähen lernen

Es ist passiert, was passieren musste. Es hat sich vorne etwas zusammengezogen, weshalb ganz leichte Querstreifen vorne entstehen. Für mich sind sie dennoch absolut tragbar. Also habe ich dann weiter gemacht und meinen Ausschnitt mit allen drei Schichten innen mit der Overlock rundherum versäubert. Denn in diesem Falle ist es so, dass ich nur den Ausschnitt vorne mit der Overlock versäubert hatte, nicht aber das Bündchen. Das würde dann im Laufe der Zeit doch zu sehr ausfransen, sodass ich hier mit der Overlock noch eine Sicherheitsnaht lege. Die Spitze vorne am V habe ich mit der Schere gerade abgeschnitten.

V-Ausschnitt von außen absteppen

Dann bin ich mit der Overlock einfach einmal an den Kanten entlang gegangen, sodass hier alle drei Stoffschichten miteinander vernäht wurden. Dann nur noch die Fädchen abschneiden.

Eigentlich wäre den Pulli aus Seemanns Strick jetzt fertig gewesen, aber ich dachte mir, es wäre eine schlaue Idee, das Ganze von vorne noch einmal abzusteppen. Dafür habe ich die Nähmaschine auf einen etwas größeren Geradstich gestellt und nähe die Nahtzugabe nun am Ausschnitt einmal fest. Sie liegt also jetzt vom Bündchen aus gesehen links von der Naht und genau da gehe ich jetzt mit der Nähmaschine einmal gerade drüber.

Strickpulli | einfach nähen lernen

Dieser Ausschnitt ist jetzt deutlich besser geworden als beim ersten Versuch, allerdings würde ich beim nächsten Mal das Halsbündchen noch einmal zuschneiden, damit ich das Bündchen nicht von außen absteppen muss.

Säume mit der Overlock

Strickpulli | einfach nähen lernen

Vollständigkeitshalber zeige ich dir jetzt noch die Säume. Bei dem Prototypen habe ich die Säume einfach umgeschlagen und mit einem Blindstich gesäumt. Bei dem weißen Pullover habe ich es aber einfach bei der Overlocknaht belassen. Das heißt ich hatte vorher alle Teile rundherum versäubert und jetzt mache ich gar nicht mehr mit dem Saum. Genau das Gleiche habe ich auch bei den Ärmeln gemacht.

So sieht mein neuer Lieblingspulli aus Seemanns Strick mit breitem, tiefen V-Ausschnit fertig aus:

Pulli aus Seemanns Strick  | einfach nähen lernen

Jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachmachen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abonniere den einfach nähen Newsletter