FBA | einfach nähen lernen mit einfach nähen

Ich “predige” ja schon länger, wie sinnvoll eine FBA ist, damit auch Frauen mit einer Oberweise jenseits von Körbchengröße B sich ein gut sitzendes Oberteil nähen können. Da meine Oberweite zwischen 70 E und 75 C liegt, gehöre ich auch in diese Gruppe. Ab und zu mache ich das dann auch und freue mich, wenn der Schnitt obenrum tatsächlich gut sitzt. Ob das jetzt am superduper Schnitt lag, weil der Ersteller genau an mich gedacht hat beim Gradieren, oder an der FBA, wer weiß das schon so genau.

Jetzt habe ich es erstmals an ein und dem selben Schnittmuster getestet und war selbst über den krassen Unterschied erstaunt! Links mit FBA, rechts ohne.

FBA | einfach nähen

FBA – Full Bust Adjustment

Ein komplizierter Begriff, den es so präzise im Deutschen nicht gibt und am ehesten mit “kombinierte Weiten- und Längenanpassung im Brustbereich” übersetzt werden kann – was es nicht wirklich besser macht.

Worum geht es bei einer FBA?

Wer Kleidung mit Hilfe von fertigen Schnittmustern selber näht, orientiert sich in der Regel an (mindestens) 3 Größen: Brustumfang, Taillenumfang und Hüftumfang. Man misst sich aus und schneidet dann die einzelnen Teile entsprechend einer Tabelle in einer bestimmten Größe zu. Die Schnittmuster bzw. Tabellen sind dabei auf ein jugendliches Körbchen der Größe B ausgelegt. Das bedeutet, dass eine Frau, die einen größeren (oder kleineren) Busen hat, mit ihrem Brustumfang in einer viel größeren Größe landet, als sie eigentlich insgesamt hat. Bei der FBA wird der Teil, den man persönlich vorne “zu viel” hat, beim Schnitt für das Vorderteil dazu gegeben, ohne dass man die eigentliche Größe des gesamten Schnitts verändert.

Beispiel: Eine Frau hat einen Taillenumfang von 76 cm und ein Hüftmaß von 102 cm. Danach würde sie entsprechend der Maßtabelle eine Größe 40 nähen müssen. Für die Größe 40 ist ein Brustumfang von 92 vorgesehen. Jetzt hat diese Frau aber einen großen Busen und dort ein Maß von 105 cm. Danach müsste sie eine 46 nähen. Sie näht also eine 46, weil sonst wäre es ja laut Tabelle viel zu klein.

Welche Probleme entstehen ohne FBA?

Und was passiert? Sie versinkt in der 46. Die Schultern sitzen nicht da, wo sie hingehören, die Ärmel schlabbern, am Bauch ist viel zu viel Stoff. Näht sie aber ein 40, sitzt der Schnitt an Schultern ect. gut, aber es spannt über der Brust und in der Achsel, es wirft merkwürdige Falte, und/oder das Oberteil wird vorne viel zu kurz und steht seltsam ab.

Durch die FBA wird jetzt mehr Platz “nur” für die Brust geschaffen.

FBA | einfach nähen

Wie funktionier eine FBA?

In einigen Schnitten für Oberteile ist bereits ein Abnäher mit konstruiert. Besonders bei Schnitten für Webwaren, die obenrum figurnah sitzen sollen. Die FBA lässt sich aber auch auf Schnitte für Maschenware oder auch Schnitte ohne Abnäher anwenden.

Ausmessen

Zunächst musst du dich einmal gut ausmessen, oder noch besser, ausmessen lassen. Du brauchst 3 Maße:

den Brustumfang: ganz klassisch über der Brust gemessen

den Oberbrustumfang: das ist der Umfang oberhalb der Brust, also am Brustanfang gemessen.

den Brustpunkt: von der Schulter an zur breitesten Stelle (in der Regel die Brustwarze) gemessen. Dieses Maß brauchst du, damit der Abnäher in die richtige Richtung zeigt und nicht zu hoch oder zu tief sitzt.

Brustumfang messen | FBA | einfach nähen
Oberbrustumfang messen | FBA | einfach nähen

Jetzt musst du ein bisschen rechnen

Die (vereinfachte) Formel für die FBA lautet:

(Brustumfang – Oberbrustumfang) : 2

Ich selbst habe einen Brustumfang von 86 cm, Oberbrustumfang ist 80 cm. Die Differenz beträgt somit 6 cm. Dies noch durch 2 geteilt ergibt 3.

Um diese 3 cm muss das Oberteil im Brustbereich also vergrößert werden.

Jetzt musst du ein bisschen basteln

Zeichne dir zuerst auf das Schnittteil vom Vorderteil deinen Brustpunkt ein. Dafür kannst du entweder das Maß verwenden. Oder du machst es so wie ich und hältst dir das Schnittteil vor die Brust und malst den Punkt direkt am lebenden Objekt ein.FBA | Brustpunkt einzeichnen | einfach nähen

Nimm dir dann dein Schnittmuster und ziehe dir drei Linien ein.

  1. einmal im rechten Winkel von der Seite zum Brustpunkt; Ende kurz davor
  2. einmal vom Brustpunkt parallel zur Bruchkante nach unten
  3. einmal vom Brustpunkt irgendwo hin im unteren Drittel des Armausschnittes

Wenn du ein Schnittmuster hast, bei dem der Abnäher bereits enthalten ist, dann fällt Schritt 1 weg und du zeichnest stattdessen den Abnäher ein. Sollte dieser nicht zum Brustpunkt führen, dann verschiebe ihn parallel zur Seitennaht so ein, dass die Spitze zum Brustpunkt führt.

 

FBA | Linien einzeichnen | einfach nähen

 

Schneide jetzt das Schnittmuster auseinander. Schneide dabei einmal die kurze Linie, die von der Seite zum Brustpunkt zeigt, ein bzw. den Abnäher aus, dann die beiden anderen Linien, von unten beginnend bis kurz vor den Armausschnitt.

Ziehe jetzt dein Schnittmuster auseinander und zwar so weit, dass du in der Mitte den Abstand um den FBA-Wert erhältst. Bei mir also 3 cm. Dadurch entsteht auch automatisch ein Abnäher.

Der Halsausschnitt, die Schultern oder das Armloch werden nicht verändert! Lediglich die Rundung des Armlochs verändert sich. Das “verschwindet” aber wieder, sobald das Oberteil fertig genäht ist.

 

FBA | Linien einzeichnen | einfach nähen

 

Jetzt kannst du den neuen Schnitt auf Papier übertragen. Unten ist ein Versatz entstanden, den du nun noch ausgleichen musst, indem du den Saum auf die Länge des tieferen Teilstücks anpasst. Das Oberteil wird dadurch scheinbar etwas länger. Durch den entstandenen Abnäher nimmst du diese Länger aber später wieder weg.

Zum Schluss musst du den Abnäher noch einmal an deinen Brustpunkt anpassen, damit er nicht in die falsche Richtung zeigt.

Den Abnäher kannst du übrigens auch woanders hin verlegen. Er muss nicht zwingend “omalike” von der Seite kommen. Du kannst ihn auch in den Halsausschnitt verlegen, die Schulter oder den Armausschnitt.

Sofern du sehr viel hinzu geben musstest oder das Oberteil unterhalb der Brust wieder auf “Normalmaß” soll, zB, wenn ein Rockteil angenäht wird, kannst du hier von unten einen Abnäher bis knapp unter den Brustpunkt laufen lassen. Oder unterhalt der Brust einen ovalen Abnäher einzeichnen, wie zB. bei Rückenabnähern.

 

FBA | Full Bust Adjustment | einfach nähen

 

Bei meinem Shirt war nich nicht ganz genau und habe die FBA ohne vorheriges Messen einfach mal pi mal Daumen gemacht um zu testen, wie es sitzt. Gaaaanz bisschen Falten wirft es noch, aber die bekomme ich auch noch weg, wenn ich beim nächsten Mal etwas sorgfältiger arbeite.

 

SBA bei kleiner Brust

Das ganze geht übrigens genauso gut für alle mit sehr wenig Brustumfang und nennt sich dann SBA – Small Bust Adjustment. Dann muss man die Schnittteile nicht auseinander ziehen, sondern zusammenschieben.

Ich hoffe sehr, dass ich dir mit diesem Artikel weiterhelfen konnte. Das Ganze kannst du dir auch noch auf meinem youtube-Kanal ansehen. Da wird die Technik vielleicht noch etwas anschaulicher.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Folge mir auch auf:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte dich auch interessieren:

WERDE MITGLIED

 
MITGLIED

 

kostenlos

MACH MIT BEIM LIVESEWALONG

Regelmäßig findet auf dem einfach nähen youtube-Kanal ein Livesewalong statt. In diesem Livestream stellen sich bekannte Designer aus der Nähszene vor und nähen live eines ihrer Schnittmuster. Dabei unterhalten wir uns über spannende Nähthemen und haben jede Menge Spaß beim schönsten Hobby der Welt.

DU KANNST LIVE DABEI SEIN

Der Livesewalong ist kostenfrei und kann von jedem bei youtube geschaut werden.

Ein tolles Event für jeden Nähfan ist der Livesewalong aber erst, wenn du direkt live mitnähst. Hierfür kannst du dir als registriertes Mitglied das Schnittmuster jeweils eine Woche vorher bis etwa eine Stunde vor Beginn kostenlos herunterladen.

Drucke dir das Schnittmuster aus und bereite deine Stoffteile in Ruhe vor, wir beginnen beim Livesewalong direkt mit dem Nähen.

 

KOSTENLOS REGISTRIEREN

Registriere dich mit deiner eMail-Adresse als Mitglied und du kannst dir das Schnittmuster zum jeweiligen Livesewalong kostenlos herunter laden.

PREMIUM
MITGLIED

 

kostenpflichtig

DAS BESONDERE AN EINER PREMIUM-MITGLIEDSCHAFT

Ungenaue, fehlerhafte Nähanleitungen mit schlechten Bildern kosten dich zu viel Zeit, Nerven und Geld. Lass dir den Spaß am Nähen davon nicht vermiesen! Du hast ein Rundum-sorglos-Paket verdient, das dich beim Nähen deines nächsten Lieblingsteils schnell weiterbringt und nicht ausbremst.

DEIN RUNDUM-SORGLOS-PAKET

Im Premium-Mitgliederbereich findest du jeden Monat ein neues Schnittmuster einschließlich schriftlicher Nähanleitung eines angesagten Designers und ich zeige dir ganz exklusiv nur hier in einem Video, wie dieses Schnittmuster Schritt für Schritt genäht wird.

Außerdem erhältst du zu jedem Projekt eine sorgfältig zusammengestellte Empfehlung an geeigneten Stoffen, die du bei ausgewählten Stoffpartnern mit tollen Rabatten bestellen kannst. Damit hast du immer den richtigen Stoff zum Projekt zur Hand. So musst du nicht mühsam in Onlineshops suchen und vermeidest Fehlkäufe.

Und um das rundum-Sorglos-Paket perfekt zu machen, beantworten meine Schnittexpertin Olga und ich dir in der monatlichen Live-Nähsprechstunde alle deine Fragen rund um die Schnittanpassung.

KOMPLETTES EBOOK ZUM LIVESEWALONG

Zudem hast du als Premium-Mitglied die Möglichkeit, dir das komplette eBook zum aktuellen Livesewalong  herunterzuladen! Du erhältst also nicht nur das Schnittmuster, sondern auch die ausführliche schriftliche Nähanleitung zum Ausdrucken. So kannst du einzelne Schritte jederzeit nachschlagen, auch wenn du nicht gerade online bist.

WÄHLE ZWISCHEN VERSCHIEDENEN LAUFZEITEN

Du kannst die Dauer deiner Premium-Mitgliedschaft wählen. Werde Premium-Mitglied für ein Quartal oder direkt für ein ganzes Jahr. Die Curvy-Mitgliedschaft kannst du für 6 oder 12 Monate buchen. Außerdem kannst du wählen, ob du deinen Mitgliedsbeitrag direkt auf einmal oder in monatlichen Raten zahlen möchtest.

 

Abonniere den einfach nähen Newsletter