Bündchen | einfach nähen lernen

Strickbündchen findet man an den unterschiedlichsten Nähprojekten. Inzwischen gibt es auch unzählige zu kaufen, die den großen Vorteil haben, dass sie mehrfarbig sind oder teilweise Streifen oder andere Muster eingearbeitet haben. Der Nachteil, die sind recht teuer und je nach dem welches Nähprojekt man gerade vor sich hat, braucht man mindestens zwei dieser Teile und das geht tatsächlich ganz schön ins Geld.

Wie sowas etwas günstiger geht, nämlich wie du ganz normales Strickbündchen mit farblichen Akzenten aufwerten kannst, das zeige ich dir jetzt an zwei Varianten. Einmal mit der Coverlock und einem mit der ganz normalen Nähmaschine. So viel sei verraten, hier kannst du dich mit deinen Zierstichen mal so richtig austoben. Am Ende zeige ich dir dann auch noch wie so ein fertig gepimptes Bündchen noch angenäht wird.

Coverlock

Das hier ist jetzt ein Ärmelbündchen und anders als bei der klassischen Variante wird dieses nicht zunächst zu einem Ring geschlossen, sondern ich lege es links auf links zusammen und beginne jetzt mit meiner Ziernaht.

Ich habe bei der Covernaht drei Nadel eingefädelt und gehe jetzt im gleichen Abstand das komplette Bündchen entlang. So sieht das Ganze dann vor der einen und von der anderen Seite aus. Was dir besser gefällt, das entscheidest du selbst.

Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen

Das Gleiche kann man auch direkt mit einem fertigen Bündchen machen, wenn man also nur zwei Streifen hat und man möchte gerne noch etwas mehr dazu haben, dann geht das natürlich auch.

Bündchen | einfach nähen lernen

Nähmaschine

Wenn du keine Coverlock hast, dann kannst du das auch mit einer Nähmaschine machen. Hier habe ich mein Ärmelbündchen links auf links gelegt. Jetzt kommt oben und unten noch jeweils eine Schichte auswaschbares Vlies. Das Stickvlies verhindert, dass später hässliche Wellen entstehen, wie auf dem Bild. Je nach dem welchen Zierstich du ausgewählt hast, wird nämlich hier auf sehr engem Raum genäht und durch das Stickvlies hast du hier nicht die Gefahr, dass das Material nicht zu sehr gedehnt wird und damit ein gleichmäßigeres Nähergebnis.

Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen

Wichtig ist jetzt, dass du ein Zierstich auswählst, der auch elastisch ist, damit sich das Bündchen später noch gut dehnen lässt. Ich habe mich jetzt hier für einen Stich entschieden, der dem der Coverlock sehr ähnlich ist. So sieht mein Zierstich jetzt auf der einen und auf der anderen Seite aus.

Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen

Das Stickvlies wird jetzt im Anschluss unter fließendem Wasser einfach ausgewaschen und wenn man alle Reste entfernt hat, kann man es auswringen und zum Trockenen auf die Heizung legen.

Im direkten Vergleich sehen die beiden Bündchen dann so aus. Auf der linken Seite einmal mit der Coverlock und auf der rechten Seite mit der Nähmaschine genäht.

Bündchen | einfach nähen lernen

Bündchen annähen

Wie anfangs schon erwähnt wird das Ärmelbündchen nicht rund angenäht, sondern es wird angenäht noch bevor der Ärmel geschlossen wird.

Hier liegt also mein doppeltes Bündchen und das muss jetzt auf die Länge gedehnt an den Ärmelsaum angenäht werden. Der Ärmel liegt jetzt mit der rechten Seite nach oben vor mir und ich lege das Bündchen mit der Seite, die später außen sein soll auf den Ärmel drauf. Erst fixiere ich den Anfang und das Ende, gehe dann in die Mitte und weil sich das hier wirklich sehr stark zusammenzieht, fixiere ich das Ganze nochmal mit zwei weiteren Klammern.

Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen

Zum Ende kontrolliere ich nochmal, ob ich wirklich die gewünschte Seite außen habe und dann kann ich das im Anschluss mit einem ganz normalen Geradstich annähen. Bei einem dehnbaren Ärmel, wie z.B. bei einem Pullover aus Sweat, solltest du hier natürlich kein Geradstich, sondern ein Zickzack oder mit der Overlock nähen.

Wenn beide Ärmelbündchen angenäht sind, dann wird das Teil auf die Hälfte rechts auf rechts zusammengelegt und dann wird die Seitennaht in einem geschlossen.

Damit mir später beim Zusammennähen mit der Overlock nichts verrutscht, habe ich das Ganze mit der Nähmaschine angenäht. Das hat nämlich den großen Vorteil, dass hier vorne an dem Bündchen nichts verrutscht und hier die Streifen wirklich perfekt aufeinandertreffen.

Wenn das Ergebnis perfekt ist, gehe ich nochmal mit der Overlock drüber. Zum Schluss ziehe ich nur noch den Anfang von meiner Overlocknaht mit so einer Stopfnadel in die Naht zurück, damit diese an der Stelle nicht wieder aufgeht.

Bündchen | einfach nähen lernen
Bündchen | einfach nähen lernen

So sieht mein fertig gepimptes und angenähtes Bündchen dann aus. Die gleiche Technik habe ich auch für das Halsbündchen und am Saum angewandt. Ich wünsche dir jetzt ganz viel Spaß beim Nachmachen und bei den farbigen Akzenten setzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Abonniere den einfach nähen Newsletter